Personalrat

Christiane Seitz

Nachrichten Hörfunk

Christiane Seitz

Nachrichten Hörfunk

Der WDR steht unter finanziellem Druck, erlebt in Presselandschaft und Medienpolitik viel Gegenwind. Dennoch – oder gerade deswegen – muss es unser Ziel sein, ein Programm mit hoher Qualität in allen Sparten zu machen, das uns unterscheidet von der Konkurrenz, das in die Zukunft weist, ohne das Stammpublikum zu verprellen. Dafür brauchen wir  Arbeitsbedingungen, die das Denken fördern, nicht das Rotieren!

In den nächsten vier Jahren entscheidet sich, ob der Geschäftsleitung zur Zukunft unseres Unternehmens mehr einfällt, als Arbeitsplätze abzuschaffen und die Belastungen zu erhöhen. Wir sind Veränderungen gewohnt -- seit vielen Jahren. Was wir aber erwarten, ist, dass es endlich auch Veränderungen zugunsten der Beschäftigten gibt: Ausreichende Schulungen, gesunde Arbeitsumgebung, respektvoller Umgangston, Raum für Veränderung und Kreativität. Das hat mit Menschen zu tun, aber auch mit Strukturen. Helft mit, den WDR in diesem Sinne zu verändern!

 Übrigens: Mitglied werden bei ver.di könnt Ihr hier!

WDR, Personalratswahl, Herby Sachs Christiane Seitz