ver.di Senderverband WDR

Mehr Urlaubsgeld bei Krankheit - Dieser Tipp kann euch viel Geld …

Mehr Urlaubsgeld bei Krankheit - Dieser Tipp kann euch viel Geld bringen

Urlaub? Würden wir jederzeit wieder erfinden! ver.di Urlaub

Im Dschungel der Tarifverträge steht nachfolgendes, was für alle WDR- Freie  günstig ist, die beim WDR Anspruch auf Urlaub haben. Bitte auch weitersagen, da es hier um viel Geld gehen kann. 

Krankheitstage, aber auch Mutterschutzzeiten, Heilverfahren und auch eine Kur werden auf Antrag aus dem Berechnungszeitraum  herausgenommen für die Berechnung der Höhe des Urlaubsentgelts herausgenommen. Dadurch steigt das Urlaubsentgelt. Der Grund ist einfach. Im Normalfall wird das Urlaubsentgelt wie folgt berechnet.

Man nimmt das Jahreseinkommen beim WDR und teilt es durch die Werktage des Jahres. Das Ergebnis ist die Summe, die man pro Urlaubstag erhält. Längere Krankheiten, Mutterschutz und auch eine Kur reduzieren die Berechnungstage des Jahres unter Umständen deutlich. Damit steigt das Urlaubsentgelt ebenso deutlich an. Dazu ein fiktives Beispiel. Ein Kollege erwirtschaftet 30000 Euro. Diese werden durch 250 Werktage geteilt. Damit steht ihm Urlaubsentgelt in Höhe von 120 Euro pro Tag zu. Wenn der Kollege nun aber zum Beispiel durch Krankheit nur an 200 Werktagen arbeiten konnte, sieht die Rechnung wie folgt aus. Die 30000 Euro werden durch 200 geteilt. Sein Urlaubsentgelt beträgt damit 150 Euro. Doch Achtung. Die höheren Zahlungen gibt es nur auf Antrag. Deshalb ist es wichtig genau nachzuhalten, wann man Krank oder in Kur war oder sich im Mutterschutz befand.

Die genauen Bestimmungen könnt ihr im Tarifvertrag über den Sozial- und Bestandsschutz §8 Absatz 6 Satz 3 nachlesen. Wir von verdi  freuen uns für jeden, der aufgrund des Nutzens dieses Passus künftig mehr Urlaubsentgelt bekommt.

@verdi_WDR auf Twitter