Senderverband WDR

Verhandlungen erneut vertagt!

Gehalts- & Honorarverhandlungen 2015

Verhandlungen erneut vertagt!

Logos ver.di WDR ver.di DJV DOV

Kreativer Beginn der zweiten Verhandlungsrunde: Über 100 Mitarbeiter zeigten dem WDR deutlich, dass es so nicht geht! Sie wurden dabei von den Bläsern unseres WDR-Symphonieorchesters begleitet. Ein kleiner Schreck in der Mittagspause für die Arbeitgeberseite – sie flüchteten erst einmal aus dem Verhandlungsraum.

In den folgenden vierstündigen Verhandlungen ging es dennoch kaum voran. Für den WDR ist ein vernünftiges Angebot zwingend mit Verschlechterungen bei der Altersversorgung verbunden. Im Ergebnis bleibt es daher für die Festangestellten bei dem Angebot aus der ersten Verhandlungsrunde, einer Gehaltserhöhung in Höhe von 1,72 % für das erste Jahr und 1,96 % für das zweite Jahr. Den Freien hat der WDR Erhöhungen von 1,9 % und 2,2 % angeboten, dies aber nur auf das Mindesthonorar bezogen.

Nur in Randbereichen war der WDR zu weiteren Zugeständnissen bereit. Stichworte waren z.B. die Sicherung von Arbeitsplätzen oder die befristete Weiterbeschäftigung von Azubis. Die Vorschläge blieben aber vage.

Das ist keine Verhandlungsgrundlage. Die Verhandlungen wurden deshalb erneut vertagt.