ver.di Senderverband WDR

Fortschritt bei Crossmedia-Honoraren

Freie

Fortschritt bei Crossmedia-Honoraren

WDR unterlässt einseitige Honorierung

Seit über fünf Jahren verhandeln die Gewerkschaften mit dem WDR über crossmediale Honorare. Der WDR wollte wegen angeblicher Synergien bei der Recherche hohe Abschläge ansetzen, wenn eine AutorIn ein Thema für mehrere Ausspielwege macht. Irgendwann waren die Verhandlungen so festgefahren, dass wir sie aufgegeben haben. Daraufhin hat der WDR sein Stufenmodell mit hohen Abschlägen einseitig eingeführt. Dagegen ist auch der Personalrat vorgegangen.

Nach einer zweitägigen Klausur haben wir uns wieder an einen Tisch gesetzt. Herausgekommen ist ein „Letter of Intent“: Darin sagt der  WDR zu, die einseitige Honorierungs-Praxis in Zukunft zu unterlassen. Und wir haben einen Tischreporter entwickelt, der nicht rausgeht, sondern am Schreibtisch auf einer 10 Tagesprognose crossmedial unterwegs ist und zum Beispiel ein Thema recherchiert, Interwies organisiert, Nachrichtenminuten schreibt usw. An diesen Tagen kann die freie MitarbeiterIn auch noch anderweitig für den Sender tätig werden. Der Pilot ist auf 3 Jahre limitiert und kann dann ohne Nachwirkung wieder abgeschafft werden. Die Schicht eines Tischreporters umfasst 8 Stunden danach gibt es für jede angefangene Stunde 12,5% mehr. Die Tätigkeiten sind genau definiert und teilen sich in drei unterschiedlich umfangreiche Pakte auf. Für das erste Pakt gibt es 350 Euro für das zweite 450 Euro und für das dritte 550 Euro. Lineare Tariferhöhungen kommen auf dieses Effektivhonorar immer automatisch oben drauf. Es gibt eine paritätisch besetzte Clearing-Stelle und der Pilot wird evaluiert. Die Mitgliederversammlung und der Vorstand haben dem Ergebnis bereits zugestimmt. Die Verhandler halten das Ergebnis ebenfalls für gut, zumal wir wirklich hohe Tagessätze erzielen konnten, wenn man vergleicht, was in der ARD für solche Tätigkeiten sonst bezahlt wird.

Die Tarifkommission von ver.di im WDR beschäftigt sich am Montag (4.2.2019) mit der ausgehandelten Tischreporter-Regelung für Freie im WDR.

@verdi_WDR auf Twitter