ver.di Senderverband WDR

WDR legt inakzeptables Tarifangebot vor

Wertschätzung sieht anders aus

WDR legt inakzeptables Tarifangebot vor

Logos ver.di WDR ver.di DJV DOV

In der heutigen Tarifverhandlung bot der WDR nur 1,7 % für Feste und Freie an! Gleichzeitig wurden weitere Grausamkeiten angedroht, wie z.B. ein Eingriff in die Vergütungsstruktur. Das kann schon bei mittleren Vergütungsgruppen zu Gehaltsverlusten von 70 Tausend Euro führen.

Die Forderung nach Erhöhung der Effektivhonorare für Freie lehnte der WDR rundweg ab. Damit werden viele Freie komplett von der Preisentwicklung zu ihren Lasten abgekoppelt. Das bedeutet langfristige Einkommensverluste!

Das sind unannehmbare Vorstellungen, weil sie Verschlechterungen für sehr viele Kolleg*innen bedeuten! Der Abschluss des öffentlichen Dienstes liegt mit 3,2 % deutlich besser. Eine Orientierungsmarke, die für den WDR immer selbstverständlich war! Sogar die Einstiegsangebote anderer Anstalten liegen höher als das WDR Angebot. Die Gewerkschaften fordern den WDR auf, ein verbessertes Angebot bis zu nächsten Tarifverhandlung am 11. Juli vorzulegen.

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Ab jetzt ist deine Unterstützung gefragt.

Eure Gewerkschaften

ver.di, DJV und DOV

 

@verdi_WDR auf Twitter