ver.di Senderverband WDR

Start der Tarifkampagne

WDR und Beitragsservice

Start der Tarifkampagne

Rundfunk, Tarifkampagne, Nimm2 ver.di Senderverband im WDR
Tarifkampagne, Nimm2, WDR, Rundfunk, Köln, Beitragsservice ver.di

ver.di im WDR startet heute die Tarifkampagne "Nimm2 - und sei beim nächsten Warnstreik dabei". Nimm2 bedeutet in diesem Falle, dass alle, die beim ersten Warnstreik dabei waren, beim Nächsten zwei Weitere mitbringen.

Die Tarifkampagne beinhaltet mehrere Phasen: es wird süß und ist ansteckend. Durch eine breit angelegte Informationsarbeit werden die Mitglieder und Beschäftigten im WDR und Beitragsservice durch ver.di informiert.

Aktuelles gibt’s hier auf dieser Homepage oder über unseren
Twitterkanal verdi_WDR. Der Hashtag lautet: #jetzteinschalten

Jetzt Mitglied werden!
Nur die Mitglieder von ver.di haben Anspruch auf die in Tarifverträgen vereinbarten Leistungen.
Hinweis: Der Mitgliedsbeitrag kann steuerlich geltend gemacht werden.

Hier geht’s zur Mitgliedschaft: ver.di - Mitglied werden

 

ver.di fordert:

    • Wir fordern für die 4.200 Beschäftigten und rund 2.200 Festen-Freien des WDR und des Beitragsservice eine Erhöhung der Einkommen und Effektivhonorare um 6 Prozent, im Volumen inklusive eines Sockelbetrags von 150,00 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Ausbildungsvergütung soll insgesamt um 100 Euro erhöht werden. Die Forderung umfasst außerdem die Möglichkeit, die mögliche Entgelterhöhung in zusätzliche freie Tage umzuwandeln.

    • Für die Festen-Freien fordert ver.di zusätzliche soziale Komponenten:
      • Vergütung Schulungstage – 200 Euro pro Tag
      • Krankengeld ab dem ersten Tag
      • Verlängerung und Aufstockung des Härtefallfonds

   

  

@verdi_WDR auf Twitter