ver.di Senderverband WDR

„Wer mehr Ergonomie braucht, kann ja auch ins Büro kommen.“

„Wer mehr Ergonomie braucht, kann ja auch ins Büro kommen.“

Tarifinfo ver.di WDR Tarifinfo 13

Gutes Klima, große inhaltliche Differenzen und der Wille, im Gespräch zu bleiben. So lässt sich die Verhandlungsrunde zur mobilen Arbeit am besten zusammenfassen. Nachdem von 2018 bis April 2020 bereits Verhandlungen zur mobilen Arbeit nicht zum Erfolg führten, hat der WDR in der Verhandlung vom 21.07.2021 seine Positionen nicht grundsätzlich verändert.

Der Arbeitgeber will nicht wissen, wo die Beschäftigten arbeiten und möchte alles mobile Arbeit nennen. So sollen die Beschäftigten die Kosten für ergonomische  Arbeitsmittel selbst tragen, sie verdienten ja schließlich genug. Für die Arbeitstage im WDR soll also die Arbeitsstättenverordnung gelten, an den Tagen im Homeoffice nicht. Wer mobil arbeiten darf, sollen außerdem allein Vorgesetzte entscheiden dürfen.

Mehr zum Thema im ver.di-Tarifinfo.

@verdi_WDR auf Twitter

Jetzt einschalten!

Plakat
© Agentur

Jetzt einschalten!

Plakat
© Agentur

Jetzt einschalten!

Plakat
© Agentur