Folgende KollegInnen aus dem Bereich Mediengestaltung/-Produktion kandideren für den Personalrat:

Aktuelle Themen im Bereich Mediengestaltung-/Medienproduktion:

Seit ca. 15 Jahren gibt es Gespräche zwischen Personalrat und WDR über die Art wie Kollegen/innen in der Produktion disponiert werden. Für die Kollegen/innen ist planbare Freizeit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine wichtige Grundlage für die Organisation des Alltages..

Nach einem Gütetermin beim Verwaltungsgericht Köln im Jahr 2003 wurden der WDR und Personalrat aufgefordert sich zu einigen. Der WDR setzt seitdem auf Zeit und blockte bisher eine Einigung ab. Mit der Novelle zum Landespersonalvertretungsrecht (LPVG) 2011 hat der Gesetzgeber dem Personalrat wieder mehr  Mitbestimmungsmöglichkeiten eingeräumt. Nach dem das Jahr 2015 mit dem Erstellen und Austausch von Rechtsgutachten von beiden Seiten verbracht wurde, nehmen die Gespräche jetzt wieder Fahrt auf.

Die wichtigsten Punkte für den Personalrat sind:

  • Die Ankündigungsfrist für Arbeitszeit mindestens 7 Tage. (Ausnahme: Tagesaktualität und Krisen / Notfälle)
  • Geteilte Dienste nur mit besonderer Begründung und erst nach Genehmigung durch den Personalrat
  • Überstunden dürfen nur mit Genehmigung des Personalrates angeordnet werden. Ausnahme: Tagesaktualität und Krisen / Notfälle)

Der Personalrat hat dem WDR deutlich gemacht, dass die Geduld zu Ende geht und bis Jahresende Ergebnisse vorliegen müssen.

ver.di Kampagnen