Senderverband WDR

Vierte Verhandlungsrunde beim WDR ohne Ergebnis

Vierte Verhandlungsrunde beim WDR ohne Ergebnis

Logos ver.di WDR ver.di DJV DOV

Viereinhalb Stunden Tarifverhandlungen in einer äußerst unerfreulichen Atmosphäre – ohne einen deutlich spürbaren Fortschritt. So war die vierte Verhandlungsrunde im WDR in Kürze zusammengefasst. Ein „Angebot“ der Arbeitgeberseite, dass immer noch unter den Abschlüssen in anderen Sendeanstalten und des Öffentlichen Dienstes liegt.

Dies war kein Ritual der üblichen Art, in dem vertrauensvoll Interessen abgewogen werden. Dies war ein weiterer Versuch der Machtdemonstration, wonach Verbesserungen für Beschäftigte nur dann gewährt werden sollen, wenn die Gewerkschaften die Vorgaben und Verschlechterungswünsche akzeptieren.

Diese Form der Verhandlungsführung haben wir im WDR bisher noch nicht erlebt –allerdings auch nie so viele Kolleginnen und Kollegen, die zu unserer Warnstreik-Kundgebung gekommen sind.

Das hat gut getan! Wir werden euch wieder brauchen, wenn es in fünfte Runde geht.

@verdi_WDR auf Twitter